Kategorie-Archiv: Diamantschmuck

Inkrustierte Fassung

Für die Inkrustierte Fassung wird aus dem Metall des Schmuckstücks das zukünftige Befestigungsmaterial für den Edelstein bzw. die Edelsteine ausgehoben. Hierbei spricht man auch von „Körner“, da es sich um winzige Metallkörnchen handelt, mit denen der Edelstein anschließend gefasst wird.
Die Inkrustierte Fassung wird häufig für Pavéschmuck verwendet.

Auf dieser Abbildung sehen Sie einen Diamantanhänger im Pavée-Style, welcher nicht die typische inkrustierte Fassung zeigt, sondern nur als Beispiel dienen soll.

Inkrustierte Fassung

Dieser Herzförmige Diamantanhänger ist aus 585er Weißgold gefertigt.
Insgesamt sind 106 weiße Diamanten mit insgesamt 2.25 Karat Diamantgewicht im Pavé-Style eingefasst worden.
Die Diamanten haben die Reinheit SI1-SI2 und die Diamantfarbe G.
Diesen Diamantanhänger können Sie in 585er Weißgold und in 585er Gelbgold bei uns bestellen.

 

 

 

Spiegelfassung

Bei der Spiegelfassung wird der Edelstein von einem hochglanzpolierten Metallband (Kranz) umgeben. Der Edelstein wirkt durch Reflexionen dieses Spiegels „größer“ und „strahlt“ mehr.
Dadurch wird der Edelstein „beeindruckender“ wahrgenommen.
Spiegelfassungen können von der Machart her sehr unterschiedlich ausfallen.
Es gibt sowohl runde, als auch eckige Fassungen dieser Art in nahezu allen Breiten.
Bei einigen Schmuckstücken ist diese Fassung mit dem Schmuckstück aus einem Stück gearbeitet, bei anderen Schmuckstücken wird diese Fassung aufgesetzt, oder wirkt nur aufgesetzt.

Für welche Art der Spiegelfassung man sich letztendlich entscheidet ist wie immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, die über die Machart des zu wählenden Schmuckstückes entscheidet.

Unten sehen Sie drei Beispiele dieser Fassungsart in breit, in sehr schmal und in schmal mit einer aufgesetzten Optik.

 

Anhand des unteren Beispielbildes sehen Sie eine typische breite Spiegelfassung.

Spiegelfassung

Dieses Bild zeigt einen 1.00 Karäter Diamanten, der in einer hochglanzpolierten Spiegelfassung aus 585 Weißgold eingefasst ist. Klicken Sie auf das Bild um direkt zum Angebot für diesen Diamantanhänger zu gelangen.

 

Das untere Bild zeigt ebenfalls eine Spiegelfassung, die jedoch sehr schmal gehalten ist und optisch „aufgesetzt“ wirkt.

Spiegelfassung

Dieser Solitär Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt.
Der blaue Diamant hat ein Steingewicht von 1.20 Karat und die Reinheit VS-SI1.
Der Diamant ist in einer schmalen Spiegelfassung eingefasst.
Klicken Sie direkt auf das Bild, um zum Angebot für diesen Diamantring zu gelangen.

 

Auch diese Diamantohrstecker sind mit einer Spiegelfassung versehen!

Spiegelfassung

Bei diesen Diamantohrsteckern handelt es sich um 2 Solitär Diamanten mit jeweils 0.375 Karat Steingewicht und einem Durchmesser von jeweils 4.50mm.
Die Diamanten haben die Diamantfarbe F-G und die Diamantreinheit SI1-SI2.
Die Diamanten sind in 585er Weißgoldohrsteckern mit einer sehr zarten Spiegelfassung und Sicherheits- Schraubverschlüssen eingefasst.
Klicken Sie auf das Bild, um zu Angebot für diese Diamantohrstecker zu gelangen.

 

Reihenfassung

Reihenfassung

Die Reihenfassung ist eine abgewandelte Form der Zargenfassung. Bei der Reihenfassung werden immer gleich große Edelsteine, die im Diamantschliff, im Princessschliff, im Baguettschliff oder im Smaragdschliff vorliegen, in einer Reihe gefasst und dabei von nur einer gemeinsamen Fassung gehalten. Bei der Zargenfassung werden nur der Anfangsstein und der Endstein von drei Seiten durch die Zargen gefasst. Alle anderen Edelsteine in der Zargenfassung werden wie in einer Schiene nur an zwei Seiten gehalten. Die eingefassten Edelsteine sollten im Idealfall dicht an dicht liegen, sodass möglichst keine Freiflächen zu sehen sind.

Auf diesem Bild sehen Sie einen Diamantring mit der typischen Reihenfassung

Reihenfassung

Bei diesem Herrenring sind 10 Diamanten im Brillantschliff in einer typischen Reihenfassung eingefasst. Der Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt, die eingefassten Diamanten haben folgende Eigenschaften:

10 Diamanten im Brillantschliff mit insgesamt 1.00 Karat Gewicht.
Reinheit: SI1-SI2 (Augenreine Diamanten)
Diamantfarbe: G (Weiß)

 

Zargenfassung

Bei der Zargenfassung wird die komplette Rundiste des Edelsteines, inklusive eines minimalen Teils der oberen Facetten des Edelsteines eingefasst, um den Edelstein zu fixieren.

Das untere Bild zeigt einen Herrenring mit einem Diamanten mit der Typischen Zargenfassung.

Zargenfassung

Dieser Herren-Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt und mit einem blauen 0.50 Karat schweren Diamanten versehen. Der blaue Diamant ist in einer Zargenfassung eingefasst.
Klicken Sie auf das Bild, um zum Angebot für diesen Diamantring zu gelangen.

 

Das untere Bild zeigt ebenfalls eine Zargenfassung in Kombination mit einer schmalen Spiegelfassung.

Spiegelfassung

Dieser Solitär Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt. Der blaue Diamant hat ein Steingewicht von 1.20 Karat und die Reinheit VS-SI1. Der Diamant ist in einer schmalen Spiegelfassung/Zargenfassung eingefasst.
Klicken Sie direkt auf das Bild um zum Angebot für diesen Diamantring zu gelangen.

Krappenfassung

Krappenfassung  (auch Chatonfassung genannt)

Bei der Krappenfassung wird der Edelstein meistens durch 4 Metallkrappen im Schmuckstück fixiert. Es gibt auch Krappenfassungen mit 3, 5, 6 und mehr Krappen. Standardisiert sind für gewöhnlich 4 Metallkrappen.
Die Krappen liegen bei gefassten Steinen direkt an der Rundiste des Edelsteines an und werden über den oberen seitlichen Facetten neben der Tafel des Edelsteines gebogen, um diesen zu fixieren.

Anhand des unteren Beispiels sehen Sie einen Diamantring mit einer typischen Krappenfassung mit 4 Krappen.

Krappenfassung

Dieses Bild zeigt einen Solitär Diamantring aus 585er Weißgold mit einem blauen Diamanten.
Der blaue Diamant, welcher ein Steingewicht von 0.10 Karat hat ist in einer Ringschiene im Cathedral-Style mit 4 Krappen eingefasst.

 

Diese Diamanten sind mit jeweils 3 Krappen, im sogenannten „Martini- Style“ gefasst.

Krappenfassung

Bei diesen Diamantohrsteckern sind zwei halbkarat schwere Diamanten mit jeweils nur 3 Krappen eingefasst. Die Fassungen inklusiver der Krappen sind aus 585er Weißgold gefertigt.
Bei Schmuckstücken, bei denen der Edelstein von nur 3 Krappen gehalten wird, spricht man auch vom „Martini Style“.

Diamantcollier

Unter einem Diamantcollier versteht man eine meist aus Edelmetall wie Weißgold, Gelbgold oder Platin gefertigte Halskette, die mit Diamanten besetzt/bestückt ist.
Diamantcolliers gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen.
Vom schlichten Solitär Diamantanhänger, bis hin zum komplett mit Diamanten besetzten Collier.

Auf dieser Abbildung sehen Sie ein zweireihiges Diamantcollier, welches aus ca. 37 Gramm 585er Weißgold gefertigt ist.

Diamantcollier-10Carat
Der vordere, sichtbare Bereich ist mit insgesamt 10.00 Karat Diamanten in den
Reinheiten SI1 bis SI2 und der Diamantfarbe H-I besetzt.
Jeder Diamant hat einen Durchmesser von ca. 2.70mm und ist mit einer Krappenfassung eingefasst.
Durch die zweireihige, bewegliche Machart dieses Diamantcolliers, entstehen durch die Bewegungen der Trägerin Lichtreflektion. Es entsteht das bekannte „Feuer“ und Flimmern der Diamanten.

Die untere Abbildung zeigt einen Solitär-Diamantanhänger gefertigt aus 585er Weißgold mit einem halbkarat schweren Diamanten.

solitaer-diamantanhaenger

Der Diamant in diesem Diamantanhänger ist in einer Spiegelfassung eingefasst, sodass der Diamant deutlich größer erscheint.

Wissenswertes: Auch Diamantanhänger jedweder Machart werden als Diamantcollier bezeichnet!

 

 

 

 

Diamantketten

Diamantketten gibt es in nahezu allen Farben und Ausführungen.
Unter einer Diamantkette versteht man gebohrte facettierte Diamanten oder gebohrte Rohdiamanten, die meist auf einem Stahlseil aufgereiht sind.

Die Wahl des Verschlusses, sowie das verwendete Material, unterliegt einzig dem persönlichen Geschmack.
Die wohl elegantesten Verschlüsse für Diamantketten sind die sogenannten Bajonettverschlüsse, die optisch ein harmonisches Zusammenspiel auf Grund der röhrenähnlichen Form mit der Diamantkette bilden. Durch die „Formangleichung“ des Verschlusses an die Diamanten rückt der Verschluss quasi in den Hintergrund. So entsteht ein harmonisches Gesamtbild.
Bajonettverschlüsse gibt es in Weißgold, Gelbgold und Platin und in nahezu allen Größen. Auch hier unterliegt die Wahl des Materials, sowie die jeweilige Größe, dem persönlichen Geschmack.

Zweifelslos ist der Klassiker unter den Diamantketten die schwarze Diamantkette mit rund- facettierten Diamantkugeln. Diese Diamantketten, obgleich sie schwarz sind, funkeln wie kein anderer Edelstein in der Farbe und Form.

Diamantketten

Auch bei den schwarzen Diamantketten gibt es Qualitäts- und Preisunterschiede!
Bei kleineren schwarzen Diamantketten sind die facettierten Kugeln meisten von zahlreichen Fehlstellen wie Risse, Poren und Löcher übersät, die jedoch nicht als störend empfunden werden, da die Lichtreflektionen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Anders ist es bei den größeren facettierten Diamantkugeln bei Diamantketten ab ca. 100 Karat! Für solche Diamantketten sollten nur nahezu makellose schwarze Diamanten verwendet werden, da es hier nicht nur auf die Lichtreflektion ankommt! Je Größer der Diamant, umso störender sind die Einschlüsse und Fehlstellen, da diese direkt ins Auge fallen!

diamantkette25karat

Als Unisex kommt die schwarze Diamantkette mit  Diamanten im facettierten Röhrenschliff in Frage. Diese kann sowohl von Frauen, als auch von Männern getragen werden.

schwarze-diamantkette-röhrenschliff

Als edelste und wertvollste Variante unter den Diamantketten gelten wohl weiße Diamanten im sogenannten Brioletteschliff.
Diese Diamantketten können je nach Farbe, Reinheit, Schliff und Gewicht schnell mehrere Hunderttausend Euro kosten.

Diamant-Tropfen-Briolette-weiß              weiße-diamant-kette

Und hier sehen Sie die gelbe Variante der Diamantkette im Briolette – Tropfenschliff.
Diamantkette-Tropfen-Briolette-Gelb

 

Pavé Schmuck

Bei der Pavé Fassung handelt es sich meist um gleichgroße Edelsteine, die dicht an dicht auf einer Edelmetallfläche wie Weißgold, Gelbgold oder Platin eingefasst sind. Schmuckstücke im Pavé Style zeichnen sich durch eine flächendeckende Edelsteinoberfläche aus, die meistens aus Diamanten sind. Das Wort Pavé, oder auch Pavée, stammt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie gepflastert, Pflastersteine.
Bei Pavé Schmuck ist im Sichtbereich nur ein Minimum des Edelmetalls zu sehen, auf dem bzw. mit dem die Steine gefasst werden.

Die Fassungen, die die Edelsteine halten, können sowohl Krappen Fassungen, als auch Kugelfassungen sein.
Wenn es sich um ein Schmuckstück mit Diamanten handelt, kann dieses sehr teuer sein, obgleich es sich nur um kleine Diamanten handelt, die verarbeitet wurden.

Die Herstellung, insbesondere das Einfassen der vielen kleinen Diamanten macht einen Großteil der Herstellungskosten aus. Jeder einzelne Diamant muss händisch eingefasst werden.
Große Beliebtheit erfreut sich Diamantschmuck im Pavé Style als Diamantanhänger, Diamantringe und Diamantohrringe.

Beim Pavé Schmuck sind auch schöne Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Edelsteinen wie Rubine, Saphire und Tansanite möglich.
So gibt es teilbesetzte Pavéringe, bei denen die komplette Ringschiene mit Diamanten besetzt ist und ein farbiger Edelstein in der Mitte den Ring krönt.

Anhand der unteren Abbildungen kann man sich einen Eindruck verschaffen.

diamantanhaenger-Pavédiamantring-125-Pavé

PavéStyle

diamantring-3_25ctpavé

diamantring-gelbgold-pavee-152-karat-diamanten

     Diamantring Pavee 1.52 Karat in 585er Gelbgold

 

 

Memoire Ringe

Memoire-Ringe, auch als Memory-, Ewigkeits- und Eternity Band Ring bekannt standen früher meist für besondere Lebensereignisse. Zur Geburt des Kindes, zur Hochzeit oder zu anderen wichtigen Lebensereignissen wurde der Memoire-Ring im Nachhinein immer um einen weiteren Diamanten erweitert, bis dieser schließlich rundherum mit Diamanten besetzt war und einen Ewigkeitsring ergab.
Heute werden Memoire-Ringe direkt voll besetzt, also rundherum wie ein nie endendes Band mit funkelnden Diamanten verkauft/gekauft.
Memoire-Ringe eignen sich ideal als Verlobungsring, da diese nach der Hochzeit noch als Vorsteckring mit dem Ehering wie z.B. einen Solitär-Diamantring getragen werden können und ein harmonisches Bild abgeben.
Beim Kauf, oder bei der Bestellung eines Memoire-Ringes ist zu bedenken, dass die Ringgröße immer individuell angefertigt werden muss, denn die Ringgröße kann im Nachhinein nicht abgeändert werden.
Für einen Memoire-Ring werden identisch große Steine, meistens Diamanten dicht an dicht eingefasst.
Anhand der benötigten Ringgröße werden vom Goldschmid gleich große Diamanten ausgewählt, die dem ausgesuchten Gesamtgewicht des Memoire-Ringes entsprechen.
So ist es möglich, einen Memoire-Ring mit beispielsweise 4.00 Karat Gesamtgewicht in allen Ringgrößen herzustellen, ohne dass jedes Mal eine andere Ringschienenart verwendet werden muss.

Memoire-Ring Gelbgold
So fallen die Diamanten für einen Memoire-Ring mit insgesamt 4.00 Karat bei einer Ringgröße von 50 größer aus, als bei dem selben Modell in der Ringgröße 56.
Anhand des folgenden Beispieles kann man es besser nachvollziehen:

Nehmen wir eine Ringschiene, die eine Höhe (Materialstärke) von 3mm hat.
Die Ringgröße 50 hat einen Innenumfang von 50mm und einen Innendurchmesser von 16mm.
Addieren wir jetzt auf beiden Seiten die Höhe (3mm) der Ringschiene hinzu, erhalten wir einen Gesamtdurchmesser für den Memoire-Ring von 22mm.
Der Außenumfang der Ringschiene beträgt somit 70mm.
Auf diesen 70mm müssen nun 4.00 Karat Diamanten eingefasst werden. Auf Grund dieser Daten wird die Diamantgröße ermittelt, damit der Ring umfassend mit 4.00 Karat Diamanten besetzt werden kann.
Hierzu ist es nötig, die Größen- und Gewichtsverhältnisse von Diamanten zu kennen.
Anhand der folgenden Auflistung sehen Sie, welches Gewicht Diamanten mit speziellen Durchmessern in mm haben.

Diamanten im Brillantschliff mit einem Durchmesser von:
3.50mm = 0.16 Karat
3.60mm = 0.17 Karat
3.70mm = 0.18 Karat
3.80mm = 0.20 Karat
3.90mm = 0.22 Karat
3.95mm = 0.24 Karat
4.00mm = 0.25 Karat

Jetzt wird der benötigte Aussenumfang des Memoire-Ringes genommen, in unserem Fall 70mm. Jetzt teilen wir 70mm durch die verschiedenen Diamantdurchmesser (siehe unten) und wir stellen fest, wie viele Diamanten der unterschiedlichen Diamantgrößen auf die Oberfläche des Memoire-Ringes eingefasst werden können und welches Gesamtgewicht diese ergeben würden. Hierbei ist zu bedenken, dass nicht die Stellen nach dem Komma mitgerechnet werden können, da diese nur einen Bruchteil eines Diamanten darstellen. Bei der Berechnung geht es darum, dass der Goldschmied die ideale Diamantgröße ermitteln kann. Bei der Herstellung des Memoire-Ringes hat der Goldschmied bei einer z.B. Krappenfassung noch 1-2mm „Spiel“(Einfasshöhe der Diamanten), um die Diamanten optimal in den Ringumfang einzupassen.
Die Krappenfassung nimmt in diesem Fall kein Platz weg, da die Diamanten dicht an dicht eingefasst werden und die Diamanten von den Krappen dort gehalten werden, wo die Diamanten sich nicht berühren.

70mm : 3.50mm = 20,00 Diamanten mit je 0.16 Karat
Gesamtgewicht= 3,20 Karat (20 Diamanten)

70mm : 3.60mm = 19,44 Diamanten mit je 0.17 Karat
Gesamtgewicht= 3,23 Karat (19 Diamanten)

70mm : 3.70mm = 18,91 Diamanten mit je 0.18 Karat
Gesamtgewicht= 3,24 Karat (18 Diamanten)

70mm : 3.80mm = 18,42 Diamanten mit je 0.20 Karat
Gesamtgewicht= 3,60 Karat (18 Diamanten)

70mm : 3.90mm = 17,94 Diamanten mit je 0.22 Karat
Gesamtgewicht= 3,74 Karat (17 Diamanten)

70mm : 3.95mm = 17,72 Diamanten mit je 0.24 Karat
Gesamtgewicht = 4,08 Karat (17Diamanten)

70mm : 4.00mm = 17,50 Diamanten mit je 0.25 Karat
Gesamtgewicht= 4,25 Karat (17 Diamanten)

Somit kommen für den 4.00 Karat Memoire-Ring in der Ringgröße 50 nur die Diamanten mit dem Durchmesser von 3.95mm in Frage.

 

Die Diamanten des oben im Beispiel genannten 4.00 Karat Memoire-Ringes der selben Machart in der Ringgröße 56 haben hingegen nur einen Durchmesser von ca. 3.75mm.

Memoire-Ring Weissgold

Memoire-Diamantringe werden je nach Geschmack in Weißgold, Gelbgold oder Platin hergestellt.

Diamanttester

Um einen echten Diamanten von einem Moissaniten und von Glas zu unterscheiden, benötigt man einen sogenannten Diamanttester. Damit ist eine Diamantüberprüfung selbst für den Laien einfach zu handhaben. Vorteil ist auch, dass auch gefasste Steine leicht zu überprüfen sind. Nur erfahrene Diamantenhändler mit jahrelanger Erfahrung können anhand einer Lupe zwischen Diamanten, Moissanite und Glas unterscheiden. Für einen „normalen Anwender“ ist sowas nicht möglich. Ein Diamanttester, auch Wärmewiderstandsprüfer genannt, ermöglicht auch Laien, zwischen einem Diamanten, Diamant- Ersatzsteinen, Moissaniten und Glas zu unterscheiden. Dabei gibt es Kombigeräte (Diamant-Moissanitetester), mit denen man in einem Testdurchgang feststellen kann, was für einen Stein man vor sich hat. Kombigeräte messen die Wärmeleitfähigkeit und die elektrische Leitfähigkeit eines Steines in nur einem Testdurchgang. Die verschiedenen Dichten und Leitfähigkeiten der Materialien erzeugen Ergebnisse, anhand derer sich die Steine verifizieren, respektive identifizieren lassen.

diamanttester-moissanitetester