Kategorie-Archiv: Gold

Edelmetalle

Edelmetalle sind korrosionsbeständig, weshalb sie seit jeher bevorzugt zur Schmuckherstellung genutzt werden.
Die Korrosionsbeständigkeit der Edelmetalle liegt darin, dass diese Metalle keine chemische Verbindung mit Sauerstoffmolekülen eingehen. Es findet somit quasi kein Zersetzungsprozess wie Rost o.ä. statt.

Edelmetalle, die für die Schmuckherstellung genutzt werden, sind vorwiegend Gold, Platin und Silber.

Wissenswertes über Edelmetalle:

Edelmetalle: Goldförderung und Bedarf des Edelmetalls

Durchschnittlich werden ca. 3000 Tonnen Gold pro Jahr gefördert. In den 1970er Jahren wurde in Südafrika noch das meiste Gold mit ca. 1000 Tonnen/Dekade gefördert.  Mittlerweile liegt China mit ca. 340 Tonnen/Jahr bei der Förderung dieses Edelmetalls an der Spitze. Die Fördermenge in Südafrika liegt bei ca. 188 Tonnen im Jahr.  Den größten jährlichen Bedarf an gefördertem Gold hat die Schmuckindustrie. Gut 65 Prozent der jährlich geförderten Menge des Goldes wird zu Schmuck verarbeitet.  Hierbei spielt die immer größer werdende Bevölkerungszahl eine wichtige Rolle, da es in vielen Kulturen zur Tradition gehört, bei besonderen Anlässen Goldschmuck und Goldmünzen zu verschenken. Beispielsweise werden bei türkischen Hochzeiten vorzugsweise Goldschmuck und Goldmünzen an das Brautpaar verschenkt. Dieses Gold soll später dazu dienen, die Hochzeit eines der Kinder zu finanzieren.

Hauptabnehmer des Goldes für die Schmuckproduktion sind die USA, China, Indien und die Türkei!

 

Edelmetalle: Platin und seine Namensherkunft:

An der 79. Stelle des Periodensystems der Elemente findet man Platin, das mit dem Symbol Pt gekennzeichnet wird. Schmuckstücke aus diesem Edelmetall werden ebenfalls mit dem Kürzel PT gestempelt/Punziert. Der ursprüngliche Name stammt aus dem Spanischen (Platina), das soviel bedeutet wie (kleines Silber oder geringfügiges Silber). Das Wort Silber heißt im Spanischen (Plata). Bereits im 17. Jahrhundert fanden Spanier beim Goldwaschen große Mengen des Edelmetalls in Flüssen. Die Spanier erkannten, dass das Edelmetall die selbe Dichte und somit auch fast das selbe spezifische Gewicht wie Gold hatte, hielten es jedoch für wertlos und unbrauchbar (Nicht reifes Gold) und warfen es teilweise zurück in die Flüsse. Die spanische Regierung erkannte, dass man dieses Edelmetall aufgrund der selben spezifischen Eigenschaften auch zum “verfälschen” oder “strecken” von Gold benutzen könne und verhängt somit ein totales Exportverbot für das “kleine Silber”.
Abbildungen von Schmuckstücken aus Edelmetalle wie Gold und Platin:

Edelmetalle Goldringe 750er   Edelmetalle Weißgoldring Edelmetalle Ring

 

 

Goldpreis der letzten 6 Monate

Wie bei allen Rohstoffen entstehen die Preisschwankungen für den Goldpreis durch Angebot und Nachfrage. Immer wenn eine Bevölkerung Ihr Vertrauen in die Politik und die wirtschaftliche Lage des eigenen Landes verliert, werden auch private Goldvorräte angelegt. Durch diese Nachfrage kann es zu einem sprunghaften Anstieg des Goldpreises kommen.

Goldförderung und Bedarf

Durchschnittlich werden ca. 3000 Tonnen Gold pro Jahr gefördert. In den 1970er Jahren wurde in Südafrika noch das meiste Gold mit ca. 1000 Tonnen/Dekade gefördert.  Mittlerweile liegt China mit ca. 340 Tonnen/Jahr bei der Goldförderung an der Spitze. Die Fördermenge in Südafrika liegt bei ca. 188 Tonnen im Jahr.  Den größten jährlichen Bedarf an gefördertem Gold hat die Schmuckindustrie. Gut 65 Prozent der jährlich geförderten Menge des Goldes wird zu Schmuck verarbeitet.  Hierbei spielt die immer größer werdende Bevölkerungszahl eine wichtige Rolle, da es in vielen Kulturen zur Tradition gehört, bei besonderen Anlässen Goldschmuck und Goldmünzen zu verschenken.
Beispielsweise werden bei türkischen Hochzeiten vorzugsweise Goldschmuck und Goldmünzen an das Brautpaar verschenkt. Dieses Gold soll später dazu dienen, die Hochzeit eines der Kinder zu finanzieren.

Hauptabnehmer des Goldes für die Schmuckproduktion sind die USA, China, Indien und die Türkei!

Goldschmuck

Aus Gold werden alle erdenklichen Schmuckstücke produziert. Der Klassiker beim Goldschmuck sind Eheringe, die einen Großteil bei der Schmuckproduktion ausmachen. Neben dem üblichen Gelbgold werden auch Goldlegierungen (Mischungen) wie Weißgold und Roségold für die Schmuckproduktion verwendet und kombiniert. Der meiste Goldschmuck wird in 333er, 417er, 585er und 750er Goldlegierungen produziert.
Auf den folgenden Grafiken sehen Eheringe aus Gelbgold, Weißgold und Bicolor Gold.

Goldpreis Eheringe Gelbgold   Goldpreis Eheringe Weißgold  Goldpreis Eheringe Bicolor

Goldpreis/Unze

Der Goldpreis wird immer in Unze und Dollar angegeben. Eine Unze Gold entspricht einem Gewicht von 31,10 Gramm.

 

 

Anhand der folgenden Grafik sehen Sie die Goldpreisentwicklung der letzten 6 Monate.

 

Anhand der nachfolgenden Grafik sehen Sie die Goldpreisentwicklung der letzten 10 Jahre.

Weißgold

Weißgold ist für viele Menschen gegenüber Gelbgold die edlere Variation. Die Goldlegierung bei Weißgold kann sich aus Feingold, Palladium, Nickel, Silber und Kupfer zusammensetzen.
Kupfer wird jedoch für gewöhnlich nur bei Goldlegierungen benutzt, die einen Feingoldanteil von weniger als 59% aufweisen (585er Gold).

Durch die Beimischung von Palladium, Nickel und Silber entfärbt das gelbe Feingold und man erhält das sogenannte Weißgold.

 

Palladium-Weißgold

Es gibt auch reine Palladium-WG Legierungen, die für gewöhnlich für 750er Weißgold benutzt werden. Hier liegt der Feingoldanteil bei 75% und der Palladiumanteil bei 25%.
Es gibt diese Mischung jedoch auch mit einem geringen Teil Silber!

 

Silber-Weißgold

Bei der Legierung Silber-WG werden hauptsächlich Silber und Feingold miteinander gemischt. Diese Silber-Weißgoldlegierung gibt es in allen gängigen Legierungen wie 333er, 417er, 585er und 750er.

 

Aufgrund der unterschiedlichsten Mischungen bei Weißgoldlegierungen, kommt es auch zu unterschiedlichen Farbvariationen. Poliertes Weißgold wird für gewöhnlich zusätzlich rhodiniert. Durch die Rhodinierung erhält das WG eine glänzende Oberfläche und die eigentliche Farbe der Goldlegierung ist nicht mehr zu erkennen.

Rhodium ist ein hartes, silbrig-weißes Edelmetall. Es gehört zu der Gruppe der sogenannten Platinmetalle.
Rhodium ist korrosionsbeständig und abriebfest, da es härter als Gold und Silber ist. Man macht sich diese Eigenschaft zunutze, um nicht nur das Aussehen zu verbessern, sondern auch um die Härte und Abriebfestigkeit des eigentlichen Schmuckstückes zu erhöhen.
Schmuckstücke werden in einem Rhodium Bad getaucht und unter Zuhilfenahme von Strom mit einer Rhodium Schicht überzogen. Bei diesem Vorgang spricht man auch vom Galvanisieren oder Elektroplattieren.
Die Beschichtungsdicke für die Goldlegierung kann beim Galvanisieren durch die eingebrachte Zeit in das Rhodium Bad beeinflusst werden.

Auf der Abbildung sehen Sie ein Typisches Schmuckstück, welches aus einer WG-Legierung gefertigt wurde.

Hier handelt es sich um einen schmalen Memoire-Diamantring mit 1.00 Karat Diamanten.
Weißgold Diamantring

Wissenswertes:
Die ersten WG-Legierungen wurden im Jahre 1912/1913 in Pforzheim entwickelt.
Ziel war es, einen kostengünstigen und stempelfähigen Ersatz für Platinschmuck zu erschaffen, der anschließend unter den Namen Weißgold eingeführt und vermarktet wurde.

Dieses Diamantarmband ist aus 585er Weißgold gefertigt.

Weißgold Diamantarmband

 

Rotgold und Roségold

Die Goldlegierung bei Rotgold und Roségold setzt sich aus Feingold, Kupfer und Silber zusammen.

Die Farbe erhält das Rotgold und Roségold durch einen hohen Anteil an Kupfer, welcher prozentual höher ist als der Silberanteil.

Je mehr Kupfer in der Mischung vorhanden ist, desto kräftiger ist die Rotfärbung des Goldes.

Durch einen höheren Anteil Silber erhält man ein schönes Roségold.

 

Diese Abbildung zeigt einen Solitär Diamantring aus Roségold im Cathedral-Style.
Rotgold und Roségold

Dieser Solitär Diamantring ist handgefertigt aus 585er Roségold und versehen mit einem 0.50 Karat schweren Diamanten im runden Diamantschliff.
Der Diamant ist in einer Chatonfassung gefasst, sodass der Diamant in seiner vollen Größe sichtbar ist.
Der Diamant hat ein Steingewicht von 0.50 Karat und die Diamantfarbe I-J (getötes Weiß)
Klicken Sie auf die Abbildung um zum Angebot für diesen Solitär Diamantring zu gelangen.

Gelbgold

Die Legierung des Gelbgoldes ähnelt der Farbe des Feingoldes.
Gelbgold ist eine Mischung aus Feingold, Silber und Kupfer.
Das Mischungsverhältnis der einzelnen Komponenten beeinflusst das Farbergebnis des Gelbgoldes.
Je weniger Feingold in der Mischung vorhanden ist, desto heller erscheint der Gelbton des Gelbgoldes.

Für gewöhnlich werden die Bestandteile wie folgt gemischt:
Feingold + 50% Silber + 50% Kupfer

Jetzt ist entscheidend, welcher Feingoldgehalt für das Schmuckstück gewählt wird und welche Goldfarbe erzielt wird!

333er (Hellgelb)
585er (Goldgelb)
750er (Orangegelb)

Ein heller Gelbton kann auch auf einem hohen Silberanteil deuten!
Ein Orangegelber Farbton kann auf einen sehr hohen Kupferanteil hindeuten!
Anhand der beiden Bilder können Sie einen deutlichen Farbunterschied zwischen 750er GG und 585er GG erkennen.

Auf dieser Abbildung sehen Sie einen Ehering aus 750er Gelbgold.

Gelbgold Ehering
Das 750er Gold dieses Eheringes wirkt hell orangegelb.
Klicken Sie auf das Bild um zu dem Angebot für dieses Eheringmodel zu gelangen.

 

Dieses Diamantarmband ist aus 585er Gold gefertigt.

Gelbgold Diamantarmband
Das 585er Gold dieses Armbandes wirkt goldgelb, wie Sie sehen.

Klicken Sie auf das Bild, um zu dem Angebot für dieses Diamantarmband zu gelangen.

 

 

Gold

Der Reinheitsgehalt von Gold wird in den meisten Ländern in Karat angegeben. Schmuckstücke werden entsprechend des Feingoldgehaltes mit der Abkürzung kt für Karat gestempelt. Nur in Deutschland, Österreich und in der Schweiz wird diese Kennzeichnung  in Promille angegeben. Ausgangspunkt bei der Promille-Angabe sind 1000 Gewichtsanteile, welches Pures Feingold mit 999.9 Promille-Anteilen Gold  bezeichnet.

So entspricht der Feingoldanteil bei einem Schmuckstück welches mit 585er gestempelt ist 58,5%.

 

Anhand der folgenden Auflistung sehen Sie,  welches Karatgewicht (Kt Stempel) der Deutschen Promille-Angabe bei Gold entspricht.

 

8 Karat             entspricht 333er

9 Karat             entspricht 375er

10 Karat           entspricht 417er

14 Karat           entspricht 585er

18 Karat           entspricht 750er

20 Karat           entspricht 833er

22 Karat           entspricht 916er

24 Karat           entspricht 999er

 

In Deutschland und Europa ist es gesetzlich geregelt, dass ein prozentualer Mindestanteil von Feingold in der gesamten Legierung eines Schmuckstücks verarbeitet sein muss.
Der Mindestanteil beträgt 33,3% und entspricht der Internationalen Bezeichnung 8 Karat.
In den Vereinigten Staaten darf ein Mindestanteil von 41,7% (10K) nicht unterschritten werden!

Einige Länder haben diese Mindestanforderungen nicht!

Achten Sie stets darauf, dass der Feingoldanteil beim Erwerb eines Schmuckstückes bei mindestens 33,3% liegt.

Was nutzt Ihnen ein „Ring“ mit einem Gewicht von ca. 30 Gramm, wenn der Feingoldgehalt z.B. nur 2% beträgt? Dieser Ring hätte einen Feingoldanteil von gerade einmal 0,6 Gramm!

Schwarzes Gold

Immer mehr Beliebtheit hat sogenanntes „schwarzes Gold“.
Nachdem Gelbgold, Weißgold und Roségold bei jedem Juwelier erhältlich ist, sorgt „schwarzes Gold“ für Aufmerksamkeit bei den Schmuckliebhabern.
Schwarzes Gold ist eine Legierung/Rhodinierung von Weißgold oder Gelbgold.

Jedes Schmuckstück, welches aus Weißgold oder Gelbgold besteht, kann schwarz rhodiniert werden.
Sehr beeindruckend ist die Wirkung der schwarzen Rhodinierung bei Schmuckstücken mit schwarzen Diamanten.

Durch das dezente funkeln und blitzen der schwarzen Diamanten mit dem Zusammenspiel von schwarz rhodiniertem Gold werden sehr harmonische Schmuckstücke kreiert.
schwarzes Gold

Je nach Goldart, welche zum rhodinieren benutzt wird, fällt das Ergebnis der schwarzen Färbung aus.

Bei Weißgold entsteht durch das schwarz rhodinieren schwarzes Gold, dass eine sehr dezente grafitähnliche Färbung aufweist. Ähnlich wie bei feinem Roségold wirkt schwarz rhodiniertes Weißgold sehr edel.