Gelbe Diamanten

Gelbe Diamanten
Gelbe Diamanten gibt es in unterschiedlichen Farbvariationen.
Für die gelbe Farbe eines Diamanten ist sein hoher Stickstoffgehalt verantwortlich. Je mehr Stickstoff in einem Diamanten vorhanden ist, desto kräftiger ist seine gelbe Farbe. Dieses trifft auch auf grüne Diamanten zu. Der wohl größte und berühmteste gelbe Diamant war der „Florentiner“ mit 137,27 Karat. Dieser gelbe Diamant, auch „Toskaner“ genannt ist mehr als sagenumwoben. So soll der Florentiner bereits im Jahre 1657 im Besitz der Familie Medici in Florenz gewesen sein, woher auch seinen Namen bekam. Im 18. Jahrhundert war der Florentiner dann im Besitz der Habsburger, dort in der Habsburger Krone. Später fand er in einer Brosche Verwendung. Seit 1919 des letzten Jahrhunderts ist der Verbleib nicht mehr bekannt. Gerüchten zufolge soll der Florentiner gespalten worden sein und neue gelbe Diamanten entstanden daraus. Gelbe Diamanten werden recht häufig gefunden.

Als „Canary Yellow Diamonds“ werden besonders intensiv gefärbte gelbe Diamanten bezeichnet.

Namensgebend war die intensiv gelb gefärbte Farbmutation der Kanarienvögel.
Allgemein fallen die Kanariengelben Diamanten wie fast alle Farbdiamanten unter den sogenannten „Fancy Diamonds“.
Wie bei den weißen Diamanten sind auch für den Preis eines gelben Diamanten die Farbe, die Größe, die Reinheit und der Schliff ausschlaggebend.

Wissenswertes:
Gelbe Diamanten und braune Diamanten kommen neben den weißen Diamanten am häufigsten vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.