Schlagwort-Archiv: Schmuck

Schmuck mit schwarzen Diamanten

Schmuck mit schwarzen Diamanten

Schmuck mit schwarzen Diamanten wird immer beliebter!

Im Gegensatz zur Nachfrage im Jahr 2004 hat sich die Nachfrage nach Schmuck mit schwarzen Diamanten bis 2014 mehr als verdoppelt.
Warum werden schwarze Diamanten immer beliebter?
Als erstes dürfte hier der günstigere Anschaffungspreis stehen.
Für einen erschwinglichen Preis bekommt man einen 1.00 Karäter schwarzen Diamanten gefasst in einem Schmuckstück aus Gold.

Eine große Auswahl an Schmuck mit schwarzen Diamanten finden Sie hier:

http://www.juwelierhausabt.de/de/Schwarzes-Gold

schwarzer diamant
1.00 Karat schwarzer Diamant im Princessschliff
gefasst in einem schwarzen 585er Goldring
für nur 999.00 Euro inkl. MwSt.

schwarzer diamant
4.50 Karat schwarzer Diamant
gefasst in einem schwarzen 585er Goldring
für nur 4499.00 Euro inkl. MwSt.

ohrstecker mit schwarzen diamanten
3.00 Karat schwarze Diamanten
gefasst in schwarzen 585er Goldohrsteckern
für nur 1999.00 Euro inkl. MwSt.

Tennisarmband mit schwarzen Diamanten
21.50 Karat schwarze Diamanten
gefasst in einem Tennisarmband aus 585er schwarzem Gold
für nur 9999.00 Euro inkl. MwSt.

http://www.juwelierhausabt.de/de/Diamantringe/Farbige-Diamant-Ringe

Schmuck mit schwarzen Diamanten
1.00 Karat schwarzer Diamant im Princes-schliff
gefasst in einem 585er Gelbgoldring
für nur 999.00 Euro inkl. MwSt.

Schmuck mit schwarzen Diamanten
3.50 Karat schwarzer Diamant
gefasst in einem 585er Gelbgoldring
für nur 3499.00 Euro inkl. MwSt.

Schwarze Diamanten

Für die schwarze Farbe eines Diamanten sind Graphiteinschlüsse verantwortlich. Das Graphit lässt den Diamanten schwarz aussehen. Schwarze Diamanten sind dadurch, dass Sie nicht transparent sind, schwer zu verarbeiten (Schleifen). Durch das Graphit wird bei geschliffenen schwarzen Diamanten meist ein deutliches Einschlussbild erkennbar sein. Das Einschlussbild zeigt sich teilweise als sogenannte „Kratzer“ oder in einer porigen Oberfläche, welche bei schwarzen Diamanten als normal bezeichnet wird. Perfekte geschliffene schwarze Diamanten sind eher selten zu finden.

Der wohl berühmteste schwarze Diamant ist der „The Black Orlov“ mit 67,50 Karat. Es heisst, dass der Rohdiamant mit einem Gewicht von 195 Karat in Indien gefunden wurde. Der größte geschliffene schwarze Diamant ist der „The Spirit of Grisogono“ mit 312.24 Karat. Der Rohdiamant wog 587 Karat.

Schwarze Diamanten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Schlichtheit eines schwarzen Diamanten macht ihn begehrt. Selbstverständlich spielt auch der Preis hierbei eine Rolle. Ein perfekter schwarzer 1.00 Karat Diamant ohne sichtbare Einschlüsse ist bereits ab ca. 350.00 Euro zu bekommen, wobei ein weißer 1.00 Karäter erst ab ca. 2000.00 Euro erhältlich ist (Je nach Schliffgüte, Reinheit und Farbe). Der schwarze Diamant wird sowohl in Ohrsteckern als auch in Ringen als Solitärdiamant bevorzugt. Selbst ein 10.00 Karäter schwarzen Diamanten sieht als Solitär in einem Ring gefasst nicht zu üppig aus. Die Fundorte von schwarzen Diamanten liegen nur in Zentralafrika und Brasilien.

Schwarze Diamanten sind echte Diamanten! Es sind Kristalle aus reinem Kohlenstoff, sogenannte „Karbonado“. Schwarze Diamanten haben aufgrund Ihrer schwarzen Farbe nicht so ein „Feuer“ wie weiße Diamanten, da diese das Licht absorbieren, anstatt es zu brechen.

Es sind echte Diamanten, aber sie haben eine andere kristalline Struktur. Die gleichmäßige Kristallstruktur eigentlicher Diamanten (transparente Diamanten) bewirkt, dass ein geschliffener Diamant seine volle Leuchtkraft entwickeln und das eintreffende Licht in allen Regenbogenfarben reflektiert werden kann.

Anders sieht es bei schwarzen Diamanten aus. Schwarze Diamanten haben eine polykristalline Struktur, welches ein kristalliner Festkörper ist, der wiederum aus vielen kleinen Einzelkristallen besteht. Durch das Schleifen eines schwarzen Diamanten kann man die Oberfläche so gestallten, dass diese glänzt, jedoch das meiste Licht absorbiert wird.

Interessant ist die Herkunft der schwarzen Diamanten, da diese aus dem interstellaren Weltraum stammen. Ein Team von US Geologen haben Beweise für diesen Ursprung der schwarzen Diamanten veröffentlicht. Sie haben herausgefunden, dass schwarze Diamanten aus feinen Elementen Stickstoff und Wasserstoff bestehen, welche Indikatoren ihres extraterrestrischen Ursprungs enthalten. Die chemischen Eigenschaften des Karbonado weisen darauf hin, dass das Mineral in einer Supernova-Explosion noch vor der Bildung unseres Sonnensystems entstand. Die schwarzen Diamanten sind schließlich mit Meteoriten, oder als einzelner großer Diamant, welcher bei seinem Aufschlag zertrümmerte zu uns auf die Erde gelangt.

Zargenfassung

Bei der Zargenfassung wird die komplette Rundiste des Edelsteines, inklusive eines minimalen Teils der oberen Facetten des Edelsteines eingefasst, um den Edelstein zu fixieren.

Das untere Bild zeigt einen Herrenring mit einem Diamanten mit der Typischen Zargenfassung.

Zargenfassung

Dieser Herren-Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt und mit einem blauen 0.50 Karat schweren Diamanten versehen. Der blaue Diamant ist in einer Zargenfassung eingefasst.
Klicken Sie auf das Bild, um zum Angebot für diesen Diamantring zu gelangen.

 

Das untere Bild zeigt ebenfalls eine Zargenfassung in Kombination mit einer schmalen Spiegelfassung.

Spiegelfassung

Dieser Solitär Diamantring ist aus 585er Weißgold gefertigt. Der blaue Diamant hat ein Steingewicht von 1.20 Karat und die Reinheit VS-SI1. Der Diamant ist in einer schmalen Spiegelfassung/Zargenfassung eingefasst.
Klicken Sie direkt auf das Bild um zum Angebot für diesen Diamantring zu gelangen.

Krappenfassung

Krappenfassung  (auch Chatonfassung genannt)

Bei der Krappenfassung wird der Edelstein meistens durch 4 Metallkrappen im Schmuckstück fixiert. Es gibt auch Krappenfassungen mit 3, 5, 6 und mehr Krappen. Standardisiert sind für gewöhnlich 4 Metallkrappen.
Die Krappen liegen bei gefassten Steinen direkt an der Rundiste des Edelsteines an und werden über den oberen seitlichen Facetten neben der Tafel des Edelsteines gebogen, um diesen zu fixieren.

Anhand des unteren Beispiels sehen Sie einen Diamantring mit einer typischen Krappenfassung mit 4 Krappen.

Krappenfassung

Dieses Bild zeigt einen Solitär Diamantring aus 585er Weißgold mit einem blauen Diamanten.
Der blaue Diamant, welcher ein Steingewicht von 0.10 Karat hat ist in einer Ringschiene im Cathedral-Style mit 4 Krappen eingefasst.

 

Diese Diamanten sind mit jeweils 3 Krappen, im sogenannten „Martini- Style“ gefasst.

Krappenfassung

Bei diesen Diamantohrsteckern sind zwei halbkarat schwere Diamanten mit jeweils nur 3 Krappen eingefasst. Die Fassungen inklusiver der Krappen sind aus 585er Weißgold gefertigt.
Bei Schmuckstücken, bei denen der Edelstein von nur 3 Krappen gehalten wird, spricht man auch vom „Martini Style“.

Platin und Platinschmuck

Platin und Platinschmuck.
Ist in Bezug auf die Schmuckherstellung das wohl begehrteste Metall, obgleich auf das elektrochemischen Normalpotential Gold als edler angesehen werden muss.
Auch wie Gold wird bei Platin der Reinheitsgehalt in Promille-Anteilen angegeben.
Schmuck aus dem begehrten Metall ist immer mit 950 gestempelt, da nur diese Legierung für die Schmuckproduktion Verwendung findet.

 

Für die Schmuckproduktion werden folgende Legierungen verwendet:

Juwelierplatin:
Besteht zu 96% aus reinem Platin und zu 4% aus reinem Kupfer.

Fasserplatin:
Besteht ebenfalls zu 96% aus reinem Platin und zu 4% aus reinem Palladium.

 

Namensgebend für Platin:

An der 79. Stelle des Periodensystems der Elemente findet man Platin, welches mit dem Symbol Pt gekennzeichnet wird. Schmuckstücke aus diesem Edelmetall werden ebenfalls mit dem Kürzel PT gestempelt/Punziert.
Der Ursprüngliche Name stammt aus dem Spanischen (Platina) welches soviel bedeutet wie (Kleines Silber oder geringfügiges Silber).
Das Wort Silber heißt im Spanischen (Plata).
Bereits im 17. Jahrhundert fanden Spanier beim Goldwaschen große Mengen des Edelmetalls in Flüssen. Die Spanier erkannten, dass das Edelmetall die selbe Dichte und somit auch das selbe spezifische Gewicht wie Gold hatte, hielten es jedoch für wertloses und unbrauchbares (Nicht reifes Gold) und warfen es teilweise zurück in die Flüsse.
Die spanische Regierung erkannte, dass man dieses Edelmetall aufgrund der selben spezifischen Eigenschaften auch zum „verfälschen“ oder „strecken“ von Gold benutzen könne und verhängt somit ein totales Exportverbot für das „kleine Silber“.

Alternativen:

Der meiste angebotene Schmuck aus dem begehrten Metall liegt in Form von Eheringen und Diamantringen in den Auslagen der Juweliere und Goldschmiede.
Für den Laien ist ein optischer unterschied zwischen einem Ring aus 950er Platin und einem 585er oder 750er Weißgoldring nicht zu erkennen.
Wer also etwas Geld beim Schmuckkauf sparen möchte, der greift lieber zum Weißgoldschmuck.

Erkennen Sie den Unterschied?
Fahren Sie mit der Maus über das Bild und Sie sehen, ob Sie richtig lagen mit Ihrer Vermutung!

Ehering aus Platin     Ehering aus 585er bzw. 750er Weißgold

Bei den hier abgebildeten Ringen handelt es sich um mattiert- und kreuzsatinierte Ringe, was das Unterscheiden ein wenig erschwert 😉

Eine große Auswahl an Eheringen (mit und ohne Diamanten), Diamantringen, Diamantarmbändern, Diamantohrsteckern und Diamantcolliers in nahezu allen Goldlegierungen finden Sie auf www.juwelierhausabt.de und auf www.pearlgem.de .

Memoire Ringe

Memoire-Ringe, auch als Memory-, Ewigkeits- und Eternity Band Ring bekannt standen früher meist für besondere Lebensereignisse. Zur Geburt des Kindes, zur Hochzeit oder zu anderen wichtigen Lebensereignissen wurde der Memoire-Ring im Nachhinein immer um einen weiteren Diamanten erweitert, bis dieser schließlich rundherum mit Diamanten besetzt war und einen Ewigkeitsring ergab.
Heute werden Memoire-Ringe direkt voll besetzt, also rundherum wie ein nie endendes Band mit funkelnden Diamanten verkauft/gekauft.
Memoire-Ringe eignen sich ideal als Verlobungsring, da diese nach der Hochzeit noch als Vorsteckring mit dem Ehering wie z.B. einen Solitär-Diamantring getragen werden können und ein harmonisches Bild abgeben.
Beim Kauf, oder bei der Bestellung eines Memoire-Ringes ist zu bedenken, dass die Ringgröße immer individuell angefertigt werden muss, denn die Ringgröße kann im Nachhinein nicht abgeändert werden.
Für einen Memoire-Ring werden identisch große Steine, meistens Diamanten dicht an dicht eingefasst.
Anhand der benötigten Ringgröße werden vom Goldschmid gleich große Diamanten ausgewählt, die dem ausgesuchten Gesamtgewicht des Memoire-Ringes entsprechen.
So ist es möglich, einen Memoire-Ring mit beispielsweise 4.00 Karat Gesamtgewicht in allen Ringgrößen herzustellen, ohne dass jedes Mal eine andere Ringschienenart verwendet werden muss.

Memoire-Ring Gelbgold
So fallen die Diamanten für einen Memoire-Ring mit insgesamt 4.00 Karat bei einer Ringgröße von 50 größer aus, als bei dem selben Modell in der Ringgröße 56.
Anhand des folgenden Beispieles kann man es besser nachvollziehen:

Nehmen wir eine Ringschiene, die eine Höhe (Materialstärke) von 3mm hat.
Die Ringgröße 50 hat einen Innenumfang von 50mm und einen Innendurchmesser von 16mm.
Addieren wir jetzt auf beiden Seiten die Höhe (3mm) der Ringschiene hinzu, erhalten wir einen Gesamtdurchmesser für den Memoire-Ring von 22mm.
Der Außenumfang der Ringschiene beträgt somit 70mm.
Auf diesen 70mm müssen nun 4.00 Karat Diamanten eingefasst werden. Auf Grund dieser Daten wird die Diamantgröße ermittelt, damit der Ring umfassend mit 4.00 Karat Diamanten besetzt werden kann.
Hierzu ist es nötig, die Größen- und Gewichtsverhältnisse von Diamanten zu kennen.
Anhand der folgenden Auflistung sehen Sie, welches Gewicht Diamanten mit speziellen Durchmessern in mm haben.

Diamanten im Brillantschliff mit einem Durchmesser von:
3.50mm = 0.16 Karat
3.60mm = 0.17 Karat
3.70mm = 0.18 Karat
3.80mm = 0.20 Karat
3.90mm = 0.22 Karat
3.95mm = 0.24 Karat
4.00mm = 0.25 Karat

Jetzt wird der benötigte Aussenumfang des Memoire-Ringes genommen, in unserem Fall 70mm. Jetzt teilen wir 70mm durch die verschiedenen Diamantdurchmesser (siehe unten) und wir stellen fest, wie viele Diamanten der unterschiedlichen Diamantgrößen auf die Oberfläche des Memoire-Ringes eingefasst werden können und welches Gesamtgewicht diese ergeben würden. Hierbei ist zu bedenken, dass nicht die Stellen nach dem Komma mitgerechnet werden können, da diese nur einen Bruchteil eines Diamanten darstellen. Bei der Berechnung geht es darum, dass der Goldschmied die ideale Diamantgröße ermitteln kann. Bei der Herstellung des Memoire-Ringes hat der Goldschmied bei einer z.B. Krappenfassung noch 1-2mm „Spiel“(Einfasshöhe der Diamanten), um die Diamanten optimal in den Ringumfang einzupassen.
Die Krappenfassung nimmt in diesem Fall kein Platz weg, da die Diamanten dicht an dicht eingefasst werden und die Diamanten von den Krappen dort gehalten werden, wo die Diamanten sich nicht berühren.

70mm : 3.50mm = 20,00 Diamanten mit je 0.16 Karat
Gesamtgewicht= 3,20 Karat (20 Diamanten)

70mm : 3.60mm = 19,44 Diamanten mit je 0.17 Karat
Gesamtgewicht= 3,23 Karat (19 Diamanten)

70mm : 3.70mm = 18,91 Diamanten mit je 0.18 Karat
Gesamtgewicht= 3,24 Karat (18 Diamanten)

70mm : 3.80mm = 18,42 Diamanten mit je 0.20 Karat
Gesamtgewicht= 3,60 Karat (18 Diamanten)

70mm : 3.90mm = 17,94 Diamanten mit je 0.22 Karat
Gesamtgewicht= 3,74 Karat (17 Diamanten)

70mm : 3.95mm = 17,72 Diamanten mit je 0.24 Karat
Gesamtgewicht = 4,08 Karat (17Diamanten)

70mm : 4.00mm = 17,50 Diamanten mit je 0.25 Karat
Gesamtgewicht= 4,25 Karat (17 Diamanten)

Somit kommen für den 4.00 Karat Memoire-Ring in der Ringgröße 50 nur die Diamanten mit dem Durchmesser von 3.95mm in Frage.

 

Die Diamanten des oben im Beispiel genannten 4.00 Karat Memoire-Ringes der selben Machart in der Ringgröße 56 haben hingegen nur einen Durchmesser von ca. 3.75mm.

Memoire-Ring Weissgold

Memoire-Diamantringe werden je nach Geschmack in Weißgold, Gelbgold oder Platin hergestellt.

Südsee Perlen

Perlen werden ausschließlich in Muscheln der Gattung Pinctada (Perlmuscheln) gezüchtet. Für die Zucht von Südsee Perlen wird ein Fremdkörper in die Perlmuschel „Pinctada maxima“ implantiert. Die Muschelart Pinctada maxima ist eine große Muschelart, die ein Gewicht von bis zu 5 Kilogramm erreichen kann. Anhand der Größe der Muschel, können auch große Perlen produziert werden.
Innerhalb von 3 bis 5 Jahren wird der implantierte Fremdkörper von der Muschel mit Perlmutt überzogen. Südsee Perlen können in folgenden Farben vorkommen:

Weiß
Silber
Gold

Die Ernte der Perlen erfolgt nach 3 bis 5 Jahren. Hierzu werden die Muscheln aus dem Wasser geholt und mit Hilfe von Werkzeugen sanft geöffnet. Direkt nach der Entnahme der Perle wird erneut ein Fremdkörper implantiert und die Muschel beginnt vom neuen den eingesetzten Fremdkörper mit Perlmutt zu umschließen und somit mit der eigentlichen Perlproduktion.
Die Perlengröße kann zwischen 8mm und 24mm variieren. Auch die Formen der Perlen variiert zwischen Rund, Semi-Rund, Tropfenförmig, Oval und Barock. Am begehrtesten und wertvollsten sind große perfekt runde Perlen mit einer glatten, glänzenden und makellosen Oberfläche.  Unter ca. 7.000 geernteten Perlen befindet sich meist nur eine perfekte Perle!
Perlen mit starken Beschädigungen, die nicht für die Schmuckindustrie geeignet sind, machen bei der Perlenernte ca. 7% aus. Diese Perlen werden als Ausschussware, meist geschrädert, an die Kosmetikindustrie verkauft.

Das Gewicht von losen Perlen wird wie alle Edelsteine in Karat gemessen und angegeben.
Perlenketten und Perlenstränge werden in Gramm gemessen und angegeben.

Weiße Südseeperle Ring Goldene Südseeperle

Weiße südseeperlen

Rotgold und Roségold

Die Goldlegierung bei Rotgold und Roségold setzt sich aus Feingold, Kupfer und Silber zusammen.

Die Farbe erhält das Rotgold und Roségold durch einen hohen Anteil an Kupfer, welcher prozentual höher ist als der Silberanteil.

Je mehr Kupfer in der Mischung vorhanden ist, desto kräftiger ist die Rotfärbung des Goldes.

Durch einen höheren Anteil Silber erhält man ein schönes Roségold.

 

Diese Abbildung zeigt einen Solitär Diamantring aus Roségold im Cathedral-Style.
Rotgold und Roségold

Dieser Solitär Diamantring ist handgefertigt aus 585er Roségold und versehen mit einem 0.50 Karat schweren Diamanten im runden Diamantschliff.
Der Diamant ist in einer Chatonfassung gefasst, sodass der Diamant in seiner vollen Größe sichtbar ist.
Der Diamant hat ein Steingewicht von 0.50 Karat und die Diamantfarbe I-J (getötes Weiß)
Klicken Sie auf die Abbildung um zum Angebot für diesen Solitär Diamantring zu gelangen.

Gelbgold

Die Legierung des Gelbgoldes ähnelt der Farbe des Feingoldes.
Gelbgold ist eine Mischung aus Feingold, Silber und Kupfer.
Das Mischungsverhältnis der einzelnen Komponenten beeinflusst das Farbergebnis des Gelbgoldes.
Je weniger Feingold in der Mischung vorhanden ist, desto heller erscheint der Gelbton des Gelbgoldes.

Für gewöhnlich werden die Bestandteile wie folgt gemischt:
Feingold + 50% Silber + 50% Kupfer

Jetzt ist entscheidend, welcher Feingoldgehalt für das Schmuckstück gewählt wird und welche Goldfarbe erzielt wird!

333er (Hellgelb)
585er (Goldgelb)
750er (Orangegelb)

Ein heller Gelbton kann auch auf einem hohen Silberanteil deuten!
Ein Orangegelber Farbton kann auf einen sehr hohen Kupferanteil hindeuten!
Anhand der beiden Bilder können Sie einen deutlichen Farbunterschied zwischen 750er GG und 585er GG erkennen.

Auf dieser Abbildung sehen Sie einen Ehering aus 750er Gelbgold.

Gelbgold Ehering
Das 750er Gold dieses Eheringes wirkt hell orangegelb.
Klicken Sie auf das Bild um zu dem Angebot für dieses Eheringmodel zu gelangen.

 

Dieses Diamantarmband ist aus 585er Gold gefertigt.

Gelbgold Diamantarmband
Das 585er Gold dieses Armbandes wirkt goldgelb, wie Sie sehen.

Klicken Sie auf das Bild, um zu dem Angebot für dieses Diamantarmband zu gelangen.

 

 

Schwarzes Gold

Immer mehr Beliebtheit hat sogenanntes „schwarzes Gold“.
Nachdem Gelbgold, Weißgold und Roségold bei jedem Juwelier erhältlich ist, sorgt „schwarzes Gold“ für Aufmerksamkeit bei den Schmuckliebhabern.
Schwarzes Gold ist eine Legierung/Rhodinierung von Weißgold oder Gelbgold.

Jedes Schmuckstück, welches aus Weißgold oder Gelbgold besteht, kann schwarz rhodiniert werden.
Sehr beeindruckend ist die Wirkung der schwarzen Rhodinierung bei Schmuckstücken mit schwarzen Diamanten.

Durch das dezente funkeln und blitzen der schwarzen Diamanten mit dem Zusammenspiel von schwarz rhodiniertem Gold werden sehr harmonische Schmuckstücke kreiert.
schwarzes Gold

Je nach Goldart, welche zum rhodinieren benutzt wird, fällt das Ergebnis der schwarzen Färbung aus.

Bei Weißgold entsteht durch das schwarz rhodinieren schwarzes Gold, dass eine sehr dezente grafitähnliche Färbung aufweist. Ähnlich wie bei feinem Roségold wirkt schwarz rhodiniertes Weißgold sehr edel.